Aufschiebende Bedingungen beim Immobilienkauf in Südafrika: Vorsicht vor Vertragsunterschrift

In Südafrika werden die meisten Immobilien über Immobilienmakler vertrieben. In vielen Fällen werden Kaufverträge unmittelbar nach ein oder mehreren Besichtigungen mit Hilfe der Makler abgeschlossen, die mit den Interessenten und dem Verkäufer die Vertragsbedingungen aushandeln anhand ihrer jeweiligen Standardverträgen. Anders als in anderen Ländern wie z.B. in Deutschland, muss ein Immobilienkaufvertrag in Südafrika nicht vor einem Notar oder ähnlichen Instanz beurkundet werden, um gültig zu sein und die Parteien können somit den Kaufvertrag untereinander fertigstellen. In der Praxis werden zusätzliche Klauseln oder besondere Bestimmungen oft nicht sorgfältig durchdacht und willkürlich formuliert. Dies hat zur Folge, dass so die Grundlage für gröβere Auseinandersetzungen vor der Übertragung der Immobilie auf den Namen des Käufers geschaffen wird die in manchen Fällen zur Nichtigkeit des Vertrages führen können.

Besonders aufschiebende Bedingungen, wie zum Beispiel die Finanzierung des Kaufpreises der Immobilie, der über einen Kredit oder den Erlös aus dem Verkauf einer anderen Immobilie des Käufers zunächst abgesichert werden muss, bedürfen einer sorgfältigen Formulierung. Durch das Hinzuziehen eines Anwalts bereits vor Unterschrift des Kaufvertrages kann sichergestellt werden, dass die Erfüllung einer solchen aufschiebenden Bedingung objektiv festgestellt werden kann und dass Ihre Interessen angemessen geschützt werden.

Da die Durchsetzung von Vertragsbestandteilen bei Immobilien fast immer im High Court vorgenommen werden muss, warten erhebliche Rechtskosten auf den Kläger, bevor dieser zu seinem Recht kommt. Man sollte daher prinzipiell keinen Kaufvertrag unterschreiben, ohne sich vorher unabhängig anwaltlich beraten zu lassen. Denn was nützt es dem Verkäufer, wenn der Käufer plötzlich nicht mehr an den Kaufvertrag gebunden ist, da die Finanzierung, mehrdeutig formuliert ist und den gesamten Vertrag möglicherweise ungültig macht? Oder, aus Sicht des Käufers, was sind nun an Optionen da, wenn sich herausstellt, dass die Übertragung der Immobilie des Käufers, aus der der Großteil der Kaufsumme für den Kauf finanziert werden sollte, nicht hinreichend im Vertrag mit aufgenommen wurde, und der Verkäufer nun eine Garantie für den Restkaufpreis fordert?

Hildebrand Attorneys berät Sie gerne bei der Vertragsgestaltung beim Immobilienkauf und –verkauf, als auch hinsichtlich der hiermit verbundenen Aspekte wie z.B. der Strukturierung der Transaktion, der steuerlichen Konsequenzen und Vermögensplanungsfragen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Web Design by Flutterby